Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Sicher einkaufen

veröffentlicht am 4. Januar 2021

Seit diesem Jahr ist sie Pflicht: die doppelte Authentifizierung bei Kreditkartenzahlungen im Internet. Mit diesem Zusatzschutz können Sie verhindern, dass Betrüger Ihre Kreditkarte zum Einkaufen auf Ihre Kosten missbrauchen. Der etwas sperrige Begriff dafür lautet „3D-Secure-Verfahren“. Gemeint ist damit, dass Sie einen Online-Kauf, bei dem Sie mit Kreditkarte bezahlen wollen, zusätzlich absichern müssen. Erfahren Sie hier, wie das geht.

Im Internet einzukaufen ist bequem. Allerdings kommt es im Milliardenmarkt des weltweiten Online-Handels vor, dass Kartendaten betrügerisch abgegriffen und missbräuchlich verwendet werden. Auch wenn Sie davor mit der Sparkassen-Kreditkarte in der Regel über die Kartenbedingungen bereits sehr gut geschützt sind, ist es ärgerlich, wenn es passiert – und mit zusätzlichem Aufwand verbunden. Um Kunden und Händlern mehr Sicherheit zu verschaffen, wurde das sogenannte 3D-Secure-Verfahren entwickelt. Dabei müssen Sie bei einem Online-Kauf mehr angeben als nur Ihre Kreditkartennummer, die Kartengültigkeit und die Prüfziffer. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

Was bedeutet das 3D-Secure-Verfahren?

Am besten installieren Sie die App S-ID-Check. Wenn Sie online einkaufen, bekommen Sie die Zahlungsdetails aufs Smartphone geschickt und bestätigen nach der Überprüfung den Einkauf in der App. Die Bestätigung über die App ist außerdem sehr sicher. Da Betrüger nicht im Besitz Ihres Handys sind, können sie die Karte nicht missbräuchlich einsetzen, weil sie den Kauf nicht über das Mobilgerät bestätigen können.

Was muss ich machen, um an diesem 3D-Secure-Verfahren teilzunehmen?

Sie müssen Ihre Kreditkarte auf der Homepage Ihrer Sparkasse dafür registrieren. Ihr Sparkassenberater hilft Ihnen gerne dabei.

Gilt das für die Visa- und die Mastercard (Kreditkarte)?

Ja, allerdings haben die Verfahren unterschiedliche Namen: Bei Mastercard heißt es „Mastercard SecureCode“, bei VISA „Verified by Visa“. Wenn Sie beide Karten haben, sollten Sie auch beide registrieren lassen.

Wird dieses Verfahren von allen Online-Händlern eingesetzt?

Ab diesem Jahr müssen dies die Händler einsetzen. Eine europäische Richtlinie schreibt das vor.

Was ist, wenn ich eine Meldung bekomme, obwohl ich gar nichts einkaufen möchte?

Dann sollten Sie sofort Ihre Sparkasse benachrichtigen.

 

Haben Sie noch Fragen zu dem 3D-Secure-Verfahren? Dann vereinbaren Sie am besten direkt einen Termin mit Ihrem Sparkassenberater!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :