Filialschließungen

Veröffentlicht am 19. März 2020

Aufgrund der Coronavirus-Krise schließen wir ab Montag, 23.3.2020 bis auf Weiteres unsere 21 Filialen. Das bedeutet, dass an diesen Standorten alltägliche Bankgeschäfte nur noch in den Selbstbedienungszonen möglich sind. Die Kundenberatung findet nach Terminvereinbarung zwischen 7.00 und 19.00 Uhr statt, vorzugsweise telefonisch.

Die 19 Regionaldirektionen der Nospa bleiben bis auf Weiteres mit eingeschränkten Servicezeiten von 09.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Gleichzeitig bauen wir die telefonische Beratung weiter aus. Unsere  Telefonfiliale haben wir mit zusätzlichen Mitarbeitern verstärkt.

Welche Filialen geschlossen werden, finden Sie hier. 

Mit diesen Maßnahmen möchten wir die Ansteckungsgefahr minimieren und gleichzeitig den Geschäftsbetrieb sicherstellen. Vorstandsvorsitzender Thomas Menke:

 

„Es kommt darauf an, die richtige Balance zwischen gesellschaftspolitischer Verantwortung und individuellem Schutz der Mitarbeiter und Kunden zu finden.“

 

 

 

Rund 50 Prozent der Zahlungen in Deutschland laufen über die Netze der Sparkassen-Finanzgruppe. Dies störungsfrei auch weiterhin sicherzustellen und insbesondere den Firmenkunden umfängliche Unterstützung zu geben, hat für uns größte Bedeutung, so Menke.

„Wir haben die Strukturen dafür geschaffen, dass die beantragten Finanzierungshilfen aus den öffentlichen Programmen schnell verfügbar sind.“

Die Bargeldversorgung ist gesichert. Allerdings ist die Zahlung per Karte oder Smartphone hygienischer. Kontaktloses Bezahlen schützt auch die Mitarbeiter in den Geschäften.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.