Raus aus dem toten Winkel

eingestellt von Birthe Thiel, Pressesprecherin am 18. September 2018

Allein in diesem Jahr hat es deutschlandweit schon über 30 Todesopfer gegeben: Der tote Winkel kann beim Rechtsabbiegen von LKW furchtbare Folgen für Radfahrer und Fußgänger haben. Auch in Flensburg starb im vergangenen Jahr ein 14jähriger, weil ein LKW-Fahrer den Jungen beim Abbiegen nicht sehen konnte.

Aufklärung soll vorbeugen

Der Round Table Flensburg hat deshalb eine Aufklärungskampagne an Flensburger Schulen und im Umland gestartet, um auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Unterstützt wird die Kampagne mit 5.000 Euro aus der Nospa Nord-Ostsee Stiftung. Katrin Stieglitz aus dem Stiftungsvorstand hat den Betrag jetzt Henning Most vom Round Table Flensburg überreicht. Die Schüler der 3. und 4. Klassen lernen den Toten Winkel in Theorie und Praxis kennen. Hierfür wird umfangreiches Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt.

Was heißt „Toter Winkel“ eigentlich?

Gleichzeitig sind die Round Tabler mit einem LKW auf dem Schulhof im Einsatz. Die Kinder erleben im Fahrerhaus des LKW anschaulich, dass sie weder direkt noch über den Spiegel im Toten Winkel zu sehen sind.

Unter dem Dach der Nospa Nord-Ostsee Stiftung kann jeder Bürger einen Stiftungsfonds mit seinem Namen und einem von ihm bestimmten Zweck errichten. Die Erträge der Stiftung ermöglichen so ein breites gesellschaftliches Engagement in unserer Region.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.