Planetarium mit neuer Erlebniswelt

eingestellt von Birthe Thiel, Pressesprecherin am 5. September 2018

Major Tom hätte diesen Flug wohlbehalten überstanden und trotzdem grandiose Eindrücke gesammelt: Im Menke Planetarium in Flensburg können die Zuschauer das All hautnah vom sicheren Sessel aus erleben. Da verfliegen die 380 000 Kilometer zum Mond in wenigen Sekunden, der Mars wird erkundet und der Saturn beeindruckt mit seinem Ringsystem.  Neue Rechner und modernste Software machen es möglich und entführen die Besucher in andere Welten. Insgesamt werden über 30.000 Euro investiert. Planetariumsleiter Dipl. Ing. Rainer Christiansen: „Die neue Rechnertechnik erlaubt es uns, die nächste Softwaregeneration zu nutzen. Virtuelle Flüge zum Mond oder zu den Planeten werden dank hochaufgelöster Modelle noch plastischer und erscheinen den Zuschauern zum Greifen nah.“

Die Nospa unterstützt die Investition mit 5.000 Euro aus den Mitteln der Nospa Sparkassenstiftung 1869 Flensburg, überreicht durch den Vorstandsvorsitzenden Thomas Menke: “Das Menke Planetarium leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Wissensvermittlung. Durch sein schulisches, touristisches und kulturelles Angebot trägt es zur Steigerung der Attraktivität rund um Glücksburg und Flensburg bei. Wie auch das Bankangebot, wird auch das Angebot des Menke Planetariums digital. Wir unterstützen diese Investition in die Zukunft deshalb sehr gerne.“

Das Menke Planetarium ist eines von zwei Planetarien in Schleswig-Holstein. Es bietet Platz für 50 Zuschauer. Die Hochschule Flensburg betreibt die Anlagen seit November 1995.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.