Sparkassen gibt es auch in Peru – Fortsetzung

Veröffentlicht am 15. August 2018

Ich bin sehr gut hier in Peru angekommen und habe meinen ersten Tage in Lima verbracht. Am Montag war mein erster Tag im Büro in Lima. Mit mir haben zwei weitere peruanische Kollegen angefangen. Neben dem Sparkassen-Finanzkonzept wird aktuell auch die duale Ausbildung sowie die finanzielle Bildung durch die Sparkassenstiftung eingeführt.

Seit einer Woche bin ich nun im Norden in Piura in der „Caja Sullana“. Hier wurde die ganzheitliche Beratung mit dem Finanzkonzept bereits im Mai 2018 eingeführt und war somit die erste Pilotsparkasse.

Insgesamt hat die Caja Sullana etwa 75 Filialen in ganz Peru. Ein Regionalprinzip wie bei uns gibt es hier nicht – die Sparkassen sind somit untereinander die größten Konkurrenten. Die erste Sparkasse gab es in Piura – Caja Piura – seit 1982. Auch damals war Deutschland bei der Einführung behilflich.

Ich bin aktuell mit einer peruanischen Kollegin in Piura, um die Einführung zu kontrollieren, Fragen zu klären und die Erfolgsmessung einzuleiten. Die Kollegin aus Deutschland war die ersten drei Tage da. Nun wird sie aber zurück nach Deutschland fliegen.

Die Peruaner sind super hilfsbereit und sehr offen und interessiert. Da die Berater keine Büros haben, findet alles in einem großen Raum statt mit kleinen Beratungsabteilen. Dauernd klingeln Handys, es wird mit Kunden, Freunden und der Familie telefoniert, entsprechend hoch ist der Geräuschpegel.

 

Zu Beginn war es sehr schwer die Prozesse der Sparkasse zu verstehen. Wer ist eigentlich für was verantwortlich? Nachdem man dies etwas durchblickt hat, habe ich an Gesprächen teilgenommen.

 

 

Dank der peruanischen Kollegin sieht man auch etwas vom Land und erhält viele Insidertipps. Der Arbeitstag beginnt gegen 8 Uhr. Zwischen 13 und 15 Uhr wird normalerweise eine lange Mittagspause gemacht. Hier bieten die zahlreichen privaten Lokale ein Menü an. Dies enthält eine Vorspeise, ein Hauptgang und ein Getränk und kostet meistens 3 €. Hierdurch lernt man sehr gut die peruanische Küche sowie die Kunden der Sparkasse kennen. Feierabend ist dann meist gegen 19 Uhr.

Soviel für heute, bis bald.

Ihre
Lale Carstensen

 

Vorhergehender Bericht von Lale:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.