Was braucht es für eine Staatsgründung?

von Birthe Thiel, Pressesprecherin am 16. Mai 2018

Kurz vor den Sommerferien ist es wieder soweit: Die Husumer Hermann-Tast-Schule wird zum „Auenland“, d.h. einem Staat an der Mühlenau mit eigener Währung, eigener Flagge, eigener Hymne und von Schülern geführten Betrieben. Ab dem 02. Juli werden Passkontrollen und Zollstationen an den Schuleingängen errichtet, welche die Grenzen der jungen parlamentarischen Demokratie darstellen. Auch Gäste haben in dieser besonderen Projektwoche Zugang zum Staat und können dafür ein Visum erwerben.

 

„Unsere Schülerinnen und Schülern können die Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft durch eigene Erfahrungen spielerisch erleben. Gleichzeitig stärken wir das Wir-Gefühl in unserer Schule.“
Uwe Carstensen, stellvertretender Schulleiter.

 

Die Nospa fördert das Projekt über ihre Jugend- und Sportstiftung mit 1.500 Euro, ebenso wie das neue Schülerforschungszentrum der Schule. Auch dafür hat Nospa-Regionaldirektor Jan Otzen jetzt 1.500 Euro überreicht: „Das Schülerforschungszentrum ist eine tolle Sache, um Jugendliche für Naturwissenschaften zu begeistern. Gerne haben wir deshalb bei der Anschaffung der Geräte unterstützt“. Gebraucht wurden ein Rotationsdampfer und zwei Wasserdampfdestillationsapparaturen.

 

 

Auf dem Bild sind zu sehen:
Obere Reihe: Lasse Paysen, Wencke Lass, Hendrik Widulla
Untere Reihe: Marc Dehler, Renate Christiansen (Schulleiterin), Alina Jacobs, Jan Otzen, Uwe Carstensen (stellv. Schulleiter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.