Was sich nach einer Hochzeit ändert

eingestellt von Sina Köhn, Vertriebsmanagement am 11. Mai 2018

Mit dem Termin im Standesamt ändert sich nicht nur der Familienstand. Eine Heirat bringt auch viel Bürokratie mit sich. Unsere Übersicht zeigt Ihnen, was Sie alles auf dem Schirm haben müssen:

Einwohnermeldeamt

Bei Namensänderung brauchen Sie einen neuen Personalausweis. Dasselbe gilt für den Reisepass.

Sparkasse

Sollte sich Ihr Nachname ändern, reichen Sie bitte eine Kopie Ihrer Heiratsurkunde ein und legen Sie Ihren neuen Personalausweis vor. Dann wird Ihr Konto auf den neuen Namen umgeschrieben. Die neue Sparkassenkarte erhalten Sie im Anschluss. Entscheiden Sie sich für getrennte Konten, kann es sinnvoll sein sich gegenseitig Zugriffsberechtigungen (Vollmachten) einzuräumen. Nur so kann der Partner im Unglücksfall auf Ihr Konto zugreifen – und umgekehrt. Bei einer Zusammenlegung beider Konten veranlassen Sie die Änderung Ihres Freistellungsauftrages.

Bausparen

Bestehende Verträge sind ebenfalls von der Namensänderung betroffen und müssen geändert werden.

Kredite

  • vor der Hochzeit: Sobald ein Kredit abgeschlossen wird, gelten die im Vertrag festgelegten Konditionen (Zinssatz, Tilgungsrate, …) verbindlich. Und zwar über die gesamte Laufzeit – auch wenn der Kreditnehmer heiratet. Hat einer der beiden Ehepartner vor der Hochzeit einen Kredit aufgenommen, ist er auch danach weiterhin allein für die Abzahlung verantwortlich. Ähnlich sieht es auch, wenn die neu Verheirateten vor Ihrer Hochzeit gemeinsam einen Kredit aufgenommen haben: An dem Vertrag und seinen Konditionen ändert sich nichts – außer eventuell dem Namen. Beide sind weiterhin für die Zahlung der Raten verantwortlich. Sollte einer von beiden nicht zahlen können, ist der andere haftbar.
  • Nach der Hochzeit: Möchte man nach der Heirat einen Kredit aufnehmen, bestehen viele Kreditinstitute darauf, dass beide Ehepartner Kreditnehmer werden. Denn so sind auch beide haftbar, falls es zu einem Zahlungsausfall kommen sollte. Es ist dennoch möglich, einen Kredit als Einzelperson zu bekommen. Allerdings nur, wenn man mit seinem Einkommen die ganze Familie finanzieren kann – inklusive der monatlichen Rate. Diese Vergabepraxis hat einen Vorteil: Verdient das Paar zwei Einkommen, wächst entsprechend das monatliche Haushaltseinkommen. Das wirkt sich positiv auf Bonität und Scoring aus und verbessert somit gegebenenfalls die Kreditkonditionen.

 

Versicherungen

Ändern Sie Ihre Versicherungspolicen und kündigen Sie gegebenenfalls doppelte. Bei Lebensversicherungen liegt es nahe, sich gegenseitig als Begünstigte einzutragen. Die Absicherung sollte sich mindestens auf die Höhe bestehender Kreditverpflichtungen belaufen.

Krankenkasse

Im Fall einer Namensänderung geben Sie auch Ihrer Krankenkasse Bescheid. Denn dann erhalten Sie eine neue Versicherungskarte.

Finanzamt

Wenn sich der Familienstand ändert, kommt gegebenenfalls eine neue Lohnsteuerkarte in Betracht. Grundsätzlich übermitteln die Meldebehörden den geänderten Familienstand am Tag der Eheschließung automatisch an die Finanzverwaltung. Die vorbelegte Steuerklassen-Kombination ist IV/IV, wenn beide Ehepartner im Inland wohnen. Tätig werden müssen Sie aber nur, wenn Sie statt der automatisch gebildeten Steuerklassenkombination IV/IV eine abweichende Kombination (z.B. III/V oder IV/IV mit Faktor) wünschen.

KZF-Meldestelle

Von der Namensänderung betroffen sind neben dem Führerschein auch der Fahrzeugschein und der Fahrzeugbrief.

Sonstige

Meldungen bei der Einzugszentrale für Rundfunkgebühren GEZ, Kindergeldkasse, beim Vermieter und sonstigen Dienstleistern.

Sollten Sie noch Fragen haben, hilft Ihnen Ihr Sparkassenberater gerne in einem persönlichen Gespräch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.