Bargeldlos, kontaktlos, gefahrlos?

eingestellt von Henrike Stropp, Digital Officer am 2. Mai 2018

Wie bezahlen Sie am liebsten? Mit Bargeld, mit Ihrer Karte und PIN oder auch gern einfach kontaktlos? Vielleicht würden Sie auch gern einfach mit Ihrem Handy zahlen.

Und bestimmt haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie sicher die verschiedenen Bezahlverfahren sind. Hier bekommen Sie einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und deren Sicherheit.

 

Kontaktlos geht schnell und einfach

Einfach die Karte an das Bezahlterminal halten und schon haben Sie bezahlt – so können Sie Beträge unter 25€ schnell und einfach in den meisten Supermärkten, Tankstellen und an vielen anderen Kassen bezahlen. Ab 25€ ist die Eingabe der PIN erforderlich.

 

Die virtuelle Girocard auf dem Handy

Bald gibt es die virtuelle Girocard sowie Mastercard auf Ihrem Handy. So können Sie einfach und bequem statt Ihrer Karte auch Ihr Handy vor das Terminal halten, um zu bezahlen. Auch diese Bezahlmethode wird über die sogenannte NFC-Technologie (Near Field Communication) abgewickelt. Alles was sie dafür brauchen, ist ein NFC-fähiges Smartphone (Android Smartphones) und die Bezahl-App der Nospa. Diese können Sie ab Mitte des Jahres im Google Play Store herunterladen.

 

Aber was ist nun mit der Sicherheit?

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass das Bezahlen via NFC unsicher sei. Können Betrüger einfach mit einer Handy-App die Kontodaten auslesen, wenn sie bloß in der Nähe sind?

Ganz so einfach ist es nicht. Der Chip auf der Karte ist ein NFC-Chip. Er verändert das elektromagnetische Feld, das Lesegeräte (wie z.B. Bezahlterminals aber auch Handys) aufbauen, um solche Chips zu lesen. Gerät der Chip der Karte in die unmittelbare Nähe eines solchen Geräts, kann der Chip ausgelesen werden. Mit unmittelbarer Nähe sind bei Supermarktterminals eine Entfernung von höchstens 4cm gemeint, bei Handys maximal 2cm.

Wenn Sie Ihre Karte also in einem Portemonnaie transportieren, reicht dies zum Schutz eigentlich schon aus. Natürlich sollte das Portemonnaie generell nicht leicht zugänglich und nicht offensichtlich herumgetragen werden (nicht etwa in der Gesäßtasche).

Wenn Sie sich selbst überzeugen möchten, können Sie sich die App „Scheckkartenleser“ aus dem Google Play Store herunterladen und damit den Chip Ihrer Karte auslesen. Die Daten, die die App auslesen kann, sind Kontonummern, Kreditkartennummern und deren Verfallsdatum.

Sie werden merken, wie gering die Entfernung sein muss, um an die Daten zu kommen und ob es überhaupt möglich ist, wenn Ihre Karte in Ihrem Portemonnaie steckt.

Abbuchungen können von Betrügern nicht vorgenommen werden. Um von einer Karte mit Kontaktlos-Funktion abbuchen zu können, benötigt man ein zertifiziertes Zahlungsterminal mit Verbindung zu einem Zahlungsdienstleister. Dadurch sind unautorisierte Abbuchungen nachvollziehbar und werden umgehend zurück abgewickelt.

Schützen Sie Ihre Karte also wie gewohnt vor unbefugtem Zugriff und probieren Sie es aus. Es wird Ihnen gefallen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare


Henrike Stropp schreibt am 14.05.2018 um 14:48 Uhr:

Hallo Frau Rohwedder, auch mit einem iPhone 8 hat das Auslesen der Karte nicht funktioniert. Liebe Grüße Henrike Stropp

Henrike Stropp schreibt am 03.05.2018 um 14:45 Uhr:

Hallo Frau Rohwedder, die App "Scheckkartenleser" ist nur im Google Play Store verfügbar. Im Apple App Store gibt es verschiedene NFC-Reader Apps, die angeblich ab dem iPhone 5S funktionieren sollen. Das scheint aber laut Nutzerbewertungen und meinem eigenen Versuch nicht zu stimmen. netzwelt.de berichtet davon, dass dies erst mit dem iPhone 8 möglich sei, da der NFC Chip in den neueren Modellen verbessert wurde. Meine Versuche mit dem iPhone 5S und dem iPhone 7 haben beide nicht geklappt. Ich werde es demnächst mit einem iPhone 8 versuchen und gebe Ihnen gern eine Rückmeldung. Liebe Grüße Henrike Stropp

Inge Rohwedder schreibt am 03.05.2018 um 14:39 Uhr:

Moin Moin, es wird in den Erklärungen immer auf den ‚Google Play Store‘ hingewiesen, ich würde diese Funktion mit einem IPhone nutzen wollen, wie ist es mit dem AppStore von Apple? Sonnige Grüße