Wenn das Haus um Hilfe ruft

von Kim-Marcus Jürgensen, Vertriebsmanagement am 22. Februar 2018

Smart Home-Angebot für schnelle Hilfe

Smarten Schutz fürs Zuhause bietet die Provinzial NordWest ab sofort mit einem neuen Baustein in den Wohngebäude- und Hausratpolicen: Das ‚Notfallmanagement‘ ergänzt die finanzielle Absicherung mit moderner Smart Home-Technik und einer Rund-um-die-Uhr-Notrufbereitschaft. „Bei Einbruch, Feuer und Leitungswasserschäden sind wir dank automatisierter Alarmkette in der Lage, direkt professionelle Hilfe zu organisieren“, sagt Detlef Sager, Vorsorgeberater in der Nord-Ostsee Sparkasse.

 

Das Notfallmanagement kann als Baustein in die Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung eingebunden werden. Damit lassen sich nicht nur Einbrüche frühzeitig entdecken, sondern auch Leitungswasserschäden oder Brände. Einbruchsmelder aber auch Rauch- und Wassermelder sind inklusive. Alle Komponenten sind untereinander vernetzt und leicht zu installieren.

„Das Besondere ist, dass die Anlage neben der Alarmmeldung auf das Handy gleichzeitig eine Nachricht an die Notfallzentrale der Provinzial schickt, die rund um die Uhr erreichbar ist“, erklärt Sager. Die dortigen Mitarbeiter setzen umgehend eine festgelegte Alarmkette in Gang. So versuchen sie zunächst, den Versicherten zu erreichen. Gelingt dies nicht, leiten sie den Notruf an die Polizei oder an die Feuerwehr weiter. Bei einem Wasserschaden ruft die Provinzial den Bewohner oder eine Kontaktperson an. Dieser ist dann auch bereits bei der Versicherung registriert. So können alle weiteren Maßnahmen, etwa zur Regulierung oder Schadenbehebung, beschleunigt werden.

Das ‚Notfallmanagement‘ der Provinzial NordWest läuft über die Anlage XT3 der Firma LUPUS-Electronics, die im Juli von der Zeitschrift Protector mit der Auszeichnung „beste SmartHome Anlage“ ausgezeichnet wurde. Diese können Kunden mit einem rund 40-prozentigen Exklusivrabatt gegenüber dem handelsüblichen Preis erwerben. Vorteil der Anlage: Der Zugriff erfolgt über eine verschlüsselte Verbindung. Daten werden nur im Alarmfall gesendet und erst im Notfallcenter dem konkreten Objekt und Kunden zugeordnet. „Die Daten liegen damit komplett in der Hand des Kunden“, so Sager. Dank Notstromakku und eingebauter SIM-Karte verfügt die Anlage zudem über einen belastbaren Sabotageschutz und ermöglicht selbst bei Stromausfall eine gesicherte Datenübertragung. Zudem können Kunden die Anlage bei Bedarf um ergänzende Funktionen erweitern, wie etwa mit Zubehör zur Licht- und Temperaturregelung.

Mehr Informationen erhalten Sie bei Ihrem Berater in der Nord-Ostsee Sparkasse. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.