So halten Sie gute Vorsätze (länger) durch

eingestellt von Kirsten Hansen, Personalmanagement und Ausbildung am 9. Januar 2018

 

Besonders zum Jahresanfang fassen wir gute Vorsätze: Wir wollen mehr Sport treiben, das Rauchen aufgeben oder uns gesünder ernähren. Oft genug siegt nach wenigen Wochen der innere Schweinehund und wir fallen in den alten Trott zurück. Mit diesen vier Tipps gelingt es besser, durchzuhalten.

 

Setzen Sie sich konkrete Ziele

 

„Ich will 2018 mehr Sport treiben“ – das ist schnell dahergesagt. Besser ist, Sie nehmen sich konkrete Dinge vor. Beispielsweise: „Ich verzichte auf der Arbeit ab sofort auf den Aufzug und nehme stattdessen die Treppe.“ Oder: „Ich gehe jeden Mittwochabend zur Laufgruppe.“ Schreiben Sie Ihre Ziele auf und führen Sie sich die Liste regelmäßig vor Augen.

 

Machen Sie Ihre Ziele öffentlich

 

Wenn Sie Ihre guten Vorsätze nur mit sich ausmachen, haben Sie im Fall des Scheiterns wenig zu befürchten. Es plagt Sie zwar das schlechte Gewissen, aber das auch nicht ständig. Wenn Sie dagegen Ihrem Partner oder Freunden von Ihren Vorhaben erzählen, wird das Aussteigen schnell peinlich. Sie müssen sich auf Nachfrage rechtfertigen. Außerdem erhalten Sie Rückhalt aus dem Freundes- oder Verwandtenkreis, wenn Sie Ihre Ziele konsequent verfolgen.

 

Formulieren Sie Ihre Ziele positiv

 

„Ab morgen verzichte ich auf die Sauce beim Essen“ – das klingt wenig verlockend. Motivieren Sie sich, indem Sie Ihre Vorhaben positiv beschreiben. Also zum Beispiel: „Ab dieser Woche werde ich neue Rezepte mit frischen, leckeren Zutaten ausprobieren.“

 

Lassen Sie auch mal einen Ausreißer zu

 

Selbst willensstarke Menschen werden einmal schwach. Das Abnehmprogramm komplett einzustellen, wenn man ein- oder zweimal zwischendurch genascht hat, wäre doch schade, oder nicht?

 

Super spannend ist es doch mal zu erfahren, welche guten Vorsätze sich unsere Azubis für 2018 gesetzt haben

 

Laura Claussen, Auszubildende, Jahrgang 2017

Laura Claussen ist im 1. Ausbildungsjahr. Sie verriet uns, dass sie eigentlich keinen Jahreswechsel braucht, um mit guten Vorsätzen zu starten und dass die meisten Zwangsvorsätze zum neuen Jahr eh zum Scheitern verurteilt sind. Dennoch hat sie sich vorgenommen ihre Gewohnheiten zu überdenken, sich wieder mehr zu bewegen und wieder mehr Zeit mit ihrem Hobby – ihrem Pferd – zu verbringen.

 

Die Strategie ist simpel und vielversprechend. Denn die Erfolgschance für einen Vorsatz ist deutlich höher, wenn man auch noch Spaß bei der Umsetzung hat.

 

Madita Carstensen, Auszubildende, Jahrgang 2016

Unsere Auszubildende Madita Carstensen aus dem 2. Ausbildungsjahr hat sich vorgenommen auf ihren Plastikverbrauch zu achten. Vor allem die Plastik-Problematik in den Weltmeeren beschäftigt sie.

Ihre Strategie, um weniger Plastik zu nutzen: kein Wasser in PET-Flaschen kaufen und beim Einkauf lieber zu unverpacktem Obst und Gemüse greifen. Ein schöner Vorsatz!

 

 

Leroy Lorenzen, Auszubildender, Jahrgang 2015

Für unseren Auszubildenden Leroy Lorenzen wird es in diesem Jahr besonders spannend, denn vor ihm liegt die Abschlussprüfung zum Bankkaufmann. Da ist es nachvollziehbar, dass er sich vorgenommen hat, seine Prüfung möglichst erfolgreich zu absolvieren.

 

Seine Strategie: belohnen fürs Lernen.

 

 

Hört sich gut an! Er hat sich einen wöchentlichen Lernplan geschmiedet und vorgenommen seine Lerneinheiten mit Sport, Freunden und verschiedenen Freizeitaktivitäten zu belohnen.

Sein Tipp ist, dass man sich kleine Ziele steckt und sich dann für jedes erreichte Ziel belohnt.

 

 

Wir wünschen Ihnen und unseren Azubis viel Erfolg bei der Umsetzung!

 

Freie Ausbildungsplätze für 2018 sowie Infos zu Praktika und Ausbildung finden Sie hier.

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.